Programm Teil 3: Innenstadt, Soziales und Kultur

Lebendige Innenstadt

„Leben findet innen statt“, dieser Slogan trifft den Nagel auf den Kopf. Ein attraktiver Kern mit Einzelhandel, Gastronomie, Kultur und Freizeitflächen macht eine Stadt lebendig und lebenswert. Deshalb arbeiten die Freien Wähler aktiv an der Umgestaltung der Innenstadt mit und befürworten:

  • Die Umsetzung der Innenstadtkonzeption, die im intensiven Dialog mit den Bürgern erarbeitet wurde.
  • Die Neugestaltung der Hauptstraße mit barrierefreiem Ausbau, die Moosachöffnung und die Aufwertung der Seitenstraßen.
  • Eine neue Parkmöglichkeit im Bereich der Karlwirt-Kreuzung, um eine bessere Erreichbarkeit der Innenstadt vom Westen her zu gewährleisten. Ein Parkhaus ließe sich auch in Verbindung mit einem Laden- oder Bürozentrum realisieren.
  • Ein Haltepunkt für Reisebusse am westlichen Stadteingang.
  • Zentrumsnahe Abstellmöglichkeiten für Motorräder.
  • Die Verbesserung der Anbindung Lerchenfelds an die Innenstadt. Auch die Verbindung von Neustift kann für Radfahrer verbessert werden, indem die Fußgängerunterführung an der Korbinianskreuzung und die Kreuzung Landshuter Straße/Kölblstraße umgestaltet werden.
  • Neuansiedelungen von Einzelhandel und Gewerbe, die eine Aufwertung des Angebots im Stadtzentrum darstellen – insbesondere im Bereich der Nahversorgung.
  • Bürgergärten in Zentrumsnähe, die triste Flecken wieder zum Erblühen bringen. Freisinger können die Flächen gratis nutzen, um Beete anzulegen und Obst, Gemüse oder Blumen anzubauen.

Soziales

Für Familien, Kinder- und Jugendliche, Senioren, Menschen mit Behinderung und Migranten haben die Freien Wähler in den zurückliegenden sechs Jahren viel erreicht – vor allem durch das große Engagement der Sozialreferentin Rita Schwaiger. Weil der demographische Wandel vor Freising nicht haltmacht und Neubürger auch aus anderen Ländern integriert werden müssen, gibt es noch viel tun.

 

  • Nachbarschaftliche Hilfen und ehrenamtliches Engagement weiter fördern, damit ältere Menschen so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld wohnen können.
  • Ein zentrales Seniorenbüro in der Innenstadt einrichten, das Anlaufstelle für alle Fragen rund um Pflege, Betreuungsangebote oder rechtliche Probleme ist.
  • Einen hauptamtlichen Seniorenbeauftragten einsetzen, der die Belange älterer Menschen gegenüber Stadtrat und Verwaltung, Behörden und Verbänden vertritt.
  • Die Aufenthaltsqualität für Senioren in der Innenstadt erhöhen – durch mehr Ruhebänke und zusätzliche, öffentlich zugängliche Toiletten.
  • Menschen mit Migrationshintergrund den Umgang mit der Verwaltung erleichtern durch eine interkulturelle Öffnung.
  • Barrierefreie Zugänge zu allen Ämtern und städtischen Einrichtungen sowie zu öffentlichen Verkehrsmitteln realisieren.
  • Einen Vereinspass einführen, der es Erstklässlern ermöglicht, ein Jahr zu einem sehr geringen Beitrag oder sogar kostenlos in einem Freisinger Verein Sport zu treiben.

Kultur und Nachtleben

Konzerte, Festivals, Theater, Ausstellungen, Kleinkunst: Das kulturelle Leben in Freising hat viel zu bieten, dank zahlreicher aktiver Vereine, der Stadtjugendpflege, dem Kulturamt und privater Veranstalter. Die Freien Wähler sind bestrebt, Kulturschaffenden weiterhin optimale Rahmenbedingungen zu bieten.

 

  • Die Förderung durch den Bezirk Oberbayern im Rahmen der Kultur- und Jugendkulturtage 2015 und in den Jahren danach lässt sich nutzen, um zusätzliche Angebote zu etablieren, zum Beispiel offene Ateliers in leerstehenden Gebäuden.
  • Die Luitpoldhalle ließe sich noch besser für diverse Veranstaltungen nutzen, dazu müsste die Begrenzung auf 20 Tage pro Jahr gelockert werden.
  • Eine „Lange Nacht der Ämter und Behörden“, kombiniert mit kulturellen Veranstaltungen, kann den Freisingern ihre Verwaltung und andere öffentliche Einrichtungen näher bringen.
  • In Freising fehlen Probenräume für Nachwuchsmusiker und Bands. Hervorragend eignen würde sich der Keller des ehemaligen Stabsgebäudes der Stein-Kaserne.
  • Das Jugendzentrum Lerchenfeld sollte verstärkt als Spielstätte für Nachwuchskünstler.

 

Ein Defizit gibt es im Freisinger Nachtleben. Natürlich kann die Stadt nicht selbst Diskotheken oder Clubs aufmachen, aber sie kann die Rahmenbedingungen schaffen, zum Beispiel durch faire und realisierbare Auflagen für die Betreiber. Leerstehende Gebäude sollen temporär als Locations für Veranstaltungen oder für das Nachtleben genutzt werden können.

Nächste Termine:

 

 

Europawahl
am Sonntag, 26. Mai
8:00 - 18:00 Uhr
Geben Sie den FW Ihre Stimme!
 

Freie Wähler FS auf Facebook:

Stadtratsfraktion auf Facebook:

Freie Wähler Freising e.V.
Am Vogelsand 9
85354 Freising-Sünzhausen

Vorsitzender:

Robert Weller
weller@fwfreising.de


stellv. Vorsitzender:

Ernst Berg
berg@fwfreising.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Bankverbindung: IBAN: DE85 7003 1000 0000 0109 00 BIC: BHLSDEM1XXX
© 2019 Freie Wähler Freising e.V. - Luftbilder: Copter Company Datenschutzerklärung - Impressum