Radfahren in Freising und Umgebung

Hier finden Sie aktuelle Meldungen und Anträge zum Freisinger Radwegenetz und sonstigen Themen bezüglich Radfahren in Freising

Kopfschutz mit Lokalkolorit

FW-Antrag: Stadthelme für Freising

Ein Helm schützt bei Fahrradunfällen vor schweren Kopfverletzungen. Vor allem für Kinder ist das wichtig. Foto:www.stadthelm.de

Freising (ra, 14.09.15) - Unter dem Punkt „Bekanntgaben“ informiert die Verwaltung in der Stadtratssitzung über die eingegangenen Anträge, darunter auch der Antrag der Freien Wähler auf Beteiligung am Stadthelm-Projekt. Dabei handelt es sich um ein Präventionsprojekt, das für das Tragen von Fahrradhelmen wirbt.

Initiiert wurde das Projekt vom Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe, über 80 Städte und Regionen sind deutschlandweit bereits dabei. Nach Meinung der FW soll sich auch Freising beteiligen, die Idee dazu hatte Vorstandsmitglied Andreas Wittmann.  So funktioniert das Stadthelm-Projekt: Es werden Helme mit dem Logo der jeweiligen Stadt verkauft, um Akzeptanz und regionale Identifikation zu schaffen. Fünf Euro für jeden verkauften Helm gehen als Spende an die Kinderneurologie-Hilfe und kommen Kindern zugute, die bei Unfällen schwere Kopfverletzungen davongetragen haben.

„Ein Stadthelm könnte für Freisinger jeden Alters einen Anreiz schaffen, sich beim Fahrradfahren besser vor schweren Kopfverletzungen zu schützen“, erläutert FW-Stadtrat Robert Weller den Hintergrund des Antrags. Studien zufolge sinkt das Risiko, bei einem Unfall eine Schädel-Hirn-Verletzung zu erleiden um 69 Prozent, wenn Radler einen Helm tragen. Allerdings ist das Tragen eines Fahrradhelms immer noch nicht sehr weit verbreitet. Daran könnte ein echter Freising-Helm vielleicht etwas ändern.

 

Informationen zum Projekt gibt es unter www.stadthelm.de

Mit dem Rad von Campus zu Campus

FW-Antrag: Freising soll in Schnellwege-Netz integriert werden

Freising (ra, 25.08.15) - Einen thematischen Schwerpunkt hat die Stadtratsfraktion der Freien Wähler in diesem Jahr auf Verbesserungen für den Fahrradverkehr in Freising gelegt. Dazu gehört nach Ansicht der FW auch eine schnelle Verbindung zwischen den Hochschulstandorten in Weihenstephan und Garching. Deshalb soll die Stadtverwaltung prüfen, ob Freising an einen möglichen Radschnellweg angebunden werden kann, der derzeit von Garching nach München geplant wird. Das fordert FW-Stadtrat Robert Weller in einem Antrag.

Der Hintergrund: Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München arbeitet an einem Konzept für Radschnellwege, die München mit größeren Orten in den umliegenden Landkreisen Verbinden sollen. Auf den vier Meter breiten Radwegen ohne Kreuzungen und Ampeln sollen die Radler zügig vorankommen – ein Anreiz, um auch größere Distanzen mit dem Drahtesel oder dem E-Bike zurückzulegen. Ausgelegt sind die sogenannten „Fahrradautobahnen“ auf eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 20 Stundenkilometern.

Der Planungsverband möchte als Pilotprojekt eine solche Verbindung zwischen der Landeshauptstadt und dem Wissenschaftscampus in Garching auf die Machbarkeit überprüfen. In seinem Antrag fordert Robert Weller die Stadt Freising auf, sich einzuschalten, „um den Wissenschaftsstandort Weihenstephan in das Münchener Radwegenetz zu integrieren“. Wichtig wäre aus seiner Sicht, dass eine Anbindung Freisings an den geplanten Radschnellweg gleich mit untersucht wird. Dazu seien Gespräche mit dem Planungsverband sowie den Gemeinden Neufahrn und Eching nötig. „Zum Beispiel pendeln viele Hundert Biologiestudenten zu Vorlesungen zwischen Weihenstephan und Garching“, erklärt der Referent des Stadtrats für nachhaltige Mobilität. Aber auch für Berufspendler könne eine schnelle Radweg-Verbindung attraktiv sein, führt Weller in seinem Antrag aus. Deshalb müsse Freising in das Untersuchungsgebiet des Planungsverbandes einbezogen werden. Momentan sei das jedoch nicht vorgesehen.

Antrag: Fahrrad-Verleihsystem

Robert Weller und Richard Grimm nehmen die Situation bei den Fahrrad-Abstellplätzen am Bahnhof in Augenschein

Freising (ra, 18.08.15) - Ein Fahrradverleihsystem für Freising und neue, überdachte Radlstellplätze am Bahnhof wünschen sich die Freien Wähler. Die FW-Fraktion hat einen entsprechenden Antrag in den Stadtrat eingebracht.

Ein Fahrradverleihsystem könne „eine sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs darstellen“, führen Fraktionschef Richard Grimm und Mobilitätsreferent Robert Weller in dem Antrag aus. Außerdem könne es dazu beitragen, den Anteil des Fahrradverkehrs in Freising zu erhöhen. „Je mehr Freisinger auf das Rad umsteigen, desto besser ist das für die Umwelt und es entlastet die Straßen vom Autoverkehr“, findet Weller.

Freising bietet nach Ansicht der Freien Wähler die besten Voraussetzungen für ein funktionierendes Rad-Leihsystem mit mehreren Stationen, da täglich viele Pendler unterwegs seien – zum Beispiel nach Weihenstephan oder zu großen Betrieben, die am Stadtrand liegen.

Die Verwaltung wird deshalb aufgefordert, mit Betreibern von Verleihsystemen Kontakt aufzunehmen, die es in zahlreichen  anderen Städten bereits gibt. „Auch der Campus Weihenstephan arbeitet derzeit an einem Konzept“, erläutert Weller, deshalb solle die Stadt mit den Hochschulen ein gemeinsames Vorgehen abstimmen.

 

Ein leidiges Thema für viele Bahnpendler sind die Fahrradstellplätze am Bahnhof. Die sind Mangelware, zudem sind die überdachten Ständer schon ziemlich in die Jahre gekommen. Deshalb schlagen die FW zwei Lösungen vor: Einen mehrstöckigen Fahrrad-Turm, wie es ihn in Meckenbeuren im Bodenseekreis gibt und ein abgeschlossenes Fahrrad-Parkhaus. „Wir wissen, dass die Deutsche Bahn für das Gelände zuständig ist“, sagt Mobilitätsreferent Weller. „Aber die Stadt könnte mit diesen konkreten Vorschlägen erreichen, dass Bewegung in die Sache kommt.“

Nachhaltig fortwegen in Freising

Diskussions-Veranstaltung der Freien Wähler Freising am 22.04.15

"Was kann Freising gegen die Massen an kreuz und quer abgestellten Fahrrädern in der Innenstadt unternehmen?" heißt das Thema, wenn die Freien Wähler Freising am
 

Mittwoch, den 22. April,

um 19.30 Uhr
 

in das Hotel zur Gred (Bahnhofsstraße 8) einladen. Referent ist Johann Englmüller, der zehn Jahre lang als Vorsitzender des Carsharing-Vereins StadtTeilAuto Freising e.V. war. Außerdem ist er als ehrenamtlicher Berater für nachhaltige Mobilität tätig. Er wird in seinem Vortrag erklären, Wir wollen an diesem Abend darüber diskutieren, wie Freising, eine Stadt mit vielen Fahrradfahrern, auch wirklich fahrradfreundlich werden kann, ohne dass andere Verkehrsteilnehmer das Nachsehen haben. Außerdem wird Johann Englmüller über die Perspektiven eines Fahrradverleihsystems für Freising sprechen.

 

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

Vereinsausflug:
Fr, 16.07.2017
Neuburg a.d. Donau

FW Freising auf Facebook:

Freie Wähler Freising e.V.
Am Vogelsand 9
85354 Freising-Sünzhausen

Vorsitzender:

Robert Weller
weller@fw-freising.de


stellv. Vorsitzender:

Karl-Heinz Freitag
freitag@fw-freising.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Bankverbindung: IBAN: DE85 7003 1000 0000 0109 00 BIC: BHLSDEM1XXX
© 2015 Freie Wähler Freising e.V. - Luftbilder: Copter Company